Fahrt von Prince George nach Williams Lake

Mittwoch, 19. September 2018

Heute fuhren wir weiter dem Fraser River entlang nach Süden. Unser Ziel war Williams Lake in ungefähr 250 km Entfernung. Da dies nach den bisherige Fahrten keine grosse Distanz war, wagten wir einen Abstecher in die ehemalige Goldgräberstadt Barkerville, die heute eine Museumsstadt ist. Dies bedeutete zusätzliche 80km hin und zurück. Dies sollte sich umso mehr lohnen, als dass man auf diesem Weg auch bei der ehemaligen Pferdestation und Herberge Cottonwood vorbeikommen würde, heute ebenfalls ein Historisches Museum.

Nach ca. 1½ Stunden Fahrt kamen wir nach Cottonwood. Leider war es schon geschlossen, die Saison endete schon am 3. September. Schade!

Nach einer weiteren Stunde Fahrt erreichten wir das Freilichtmuseum Barkerville. Mehrere Autos  auf dem Parkplatz zeigten uns, dass hier noch nicht Saisonschluss war. Wir lösten die Eintritte (je etwa 8$) und bekamen ausführliche Dokumentation (auch auf Deutsch) der Geschichte der Gebäude  und die Themen und Zeiten der Führungen.

Barkerville war einst (ab 1863) in der Goldgräberzeit einer der grössten Orte im Westen Kanadas mit über 5000 Einwohnern. Auch ein chinesischer Stadtteil entstand, eine erste «Chinatown» in Kanada.
All dies kann besichtigt werden: Die Hauptstrasse mit den Saloons und den Läden, Restaurants und Handwerker-Werkstätten. Weil früher zur Schneeschmelze die Strasse zu einem Bach wurde, bekamen die Häuser erhöhte Trottoirs. Auch ein Theater und ein Hotel aus dieser Zeit ist wieder in Betrieb – man kann auch auf Voranmeldung dort übernachten. Mit einer Postkutsche wurden Rundfahrten gemacht, und Angestellte des Museums waren in Kostümen dieser Zeit unterwegs.
Leider waren nur wenige Besucher unterwegs, so dass diese «Schauspieler» nur wenig zu tun hatten und nur wenige Leute mit ihnen diskutiert haben.

Es war wirklich äusserst interessant, so dass wir erst nach 4 Uhr wieder zurück fuhren und nach weiteren 2 Stunden Autofahrt unser Hotel Ramada Williams Lake erreichten.

Da der erste Eindruck von Williams Lake war nicht sehr positiv: Wir sahen nur eine Reihe von Einkaufszentren, Tankstellen und Hotels, so dass wir froh waren, für das (übrigens ausgezeichnete) Nachtessen das Hotel-Restaurant selbst  zu benützen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieser Kommentar wird erst im Web veröffentlicht, wenn er von Monika akzeptiert worden ist.
Haben Sie deshalb etwas Geduld, aber dafür haben Spam-Einträge keine Chance.