Flug von Zürich nach Dubai

Donnerstag, 06.04.2017

Am Nachmittag 15.25 Uhr Abflug in Zürich mit dem A380 der Fluggesellschaft Emirates und Ankunft in Dubai um 23.45 Ortszeit (2 Stunden vor MEZ). Wir waren demnach etwa 6 ½ Stunden unterwegs. In Dubai Transfer zum Hotel.

Am Flughafen Kloten ging es recht zügig durch Check-In und Sicherheitskontrolle, und bald ging es mit der unterirdischen Seilbahn hinaus zum Terminal E. Dort war bereits der riesige A380-800 der Fluggesellschaft Emirates zu sehen, mit seiner Spannweite von fast 80m und dem 24m hohen Leitwerk eine imposante Erscheinung. Bald sammelten sich vor dem Gate die vielen Passagiere, für die First- und Business-Passagiere  im oberen Stockwerk war ein anderer Ausgang reserviert. Der doppelstöckige A380 hat für etwa 550 Passagiere Platz, dementsprechend wurden die Wartenden nach Flugzeug-Zone eingelassen, damit es im Flugzeug selbst nicht zu viele Staus gibt. Es ging deshalb eigentlich recht zügig zu unseren Plätzen und wir konnten uns noch vor dem Start mit dem tollen Informationssystem auseinander setzen, welches vor jedem Sitz installiert ist. Nicht nur sind über 1000 Spielfilme und unzählige Audiodateien abrufbar, sondern das Flugzeug hat auch noch 3 Aussenkameras: Eine am Seitensteuer über dem Flugzeug, eine vorne am Bug und eine dritte Bodenkamera senkrecht nach unten. Zudem lassen sich immer auch Fluginformationen einblenden, wie z.B. Standort, Höhe, Geschwindigkeit etc.

Wir starteten planmässig um 15.25 Uhr und wir konnten den Start einmal Life mit den Aussenkameras miterleben. Da klare Sicht herrschte, konnten wir nun mit der Bodenkamera die Route verfolgen: So wurde südlich von Winterthur und Wil vorbeigeflogen (die Autobahnen waren da eine nützliche Navigationshilfe). Später wurde es wolkig, und man konnte fast nichts mehr erkennen  Wir durchquerten Österreich, dann wurden wird durch den Boardservice abgelenkt.

Es wurde ein reichhaltiger Imbiss, später noch ein recht gutes Abendessen serviert, für Monika war vegetarisch vorgemerkt. Alles in „richtigem“ kleinem Porzellan-Geschirr und mit Metall-Besteck. Auch Wein wurde auf Wunsch eingeschenkt, was wir uns natürlich nicht entgehen liessen.

Dann haben wir noch etwas Filme geschaut und dazwischen immer wieder kontrolliert, ob wir auf dem richtigen Kurs waren:
Wir flogen nördlich von Istanbul ein Stück über das Schwarze Meer, dann über die Türkei bis zum Van-See, umflogen so die Kriegsgebiete Syrien und Irak nördlich und schwenkten dann über Iran auf direktem Kurs zum Persischen Golf und nach Dubai und landeten um 23.45 Ortszeit auf dem Flughafen Dubai International. Dank der vielen Ablenkungsmöglichkeiten verging die Zeit wie im Fluge!

Weil wir für Dubai einen Stop-Over mit 3 Übernachtungen gebucht hatten, und Bahnreisen Sutter uns noch einen Taxi-Service bestellt hatten, mussten wir uns natürlich die ganze Einreise-Prozedur in angriff nehmen. So waren wir sehr überrascht, dass schon vor der ersten Passkontrolle ein Herr mit einem Schild mit unseren Namen auf uns wartete. Er führte uns durch einen Express-Schalter, half uns das Gepäck sammeln und führte uns durch den Zoll zum richtigen Ausgang, wo das Taxi auf uns wartete. Dieses fuhr uns dann über die nächtlichen Strassen zu unserem Hotel „Hilton  Dubai Creek“, wo ein tolles Zimmer mit Blick auf den Creek, den  Meeres-Arm mit vielen kleinen und mittleren Schiffen, reserviert war.

Ermattet sanken wir in Schlaf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Kommentar wird erst im Web veröffentlicht, wenn er von Monika akzeptiert worden ist.
Haben Sie deshalb etwas Geduld, aber dafür haben Spam-Einträge keine Chance.