Porthmadog 3.Tag

08.07.2016

Da heute wieder die Sonne scheint, machen wir nun den Ausflug mit der Schmalspurbahn Ffestiniog Railway (60cm Spurweite) nach Blaenau Ffestiniog (ja genau, das ist der Ort, bei dem wir gestern das Bergwerk besucht haben).
Diese Bahn wurde schon 1836 (!) erstellt, um den Schiefer an den Hafen von Porthmadog zu transportieren. Sie war ursprünglich als Schwerkraftbahn gebaut: die beladenen Wagen fuhren selbst die 22km vom Bergwerk ins Tal, und wurden dann leer wieder von Pferden hoch gezogen (die Pferde durften dann mit den beladenen Wagen nachher wieder hinunter mitfahren). Später wurden dann Dampflokomotiven eingesetzt, bis sie dann 1946 mangels Auslastung eingestellt worden ist. Schon 1953 versuchten Enthusiasten, diese Bahn wiederzubeleben, was aber über die ganze Länge erst 1982 vollständig gelang, weil ein Stück des ursprünglichen Trasses inzwischen in einem Stausee verschwunden war.

Die Fahrt von Porthmadog nach Blaenau Ffestiniog dauerte fast 1 1/2 Stunden, und dann dasselbe wieder zurück. Aber die Gegend war kurzweilig, und man konnte im Zug Snacks und Getränke kaufen.

Bisher haben wir noch gar nicht unsere Unterkunft vorgestellt: The Golden Fleece Inn in Tremadog, einem Aussenquartier von Porthmadog. Wir bekamen ein tolles Zimmer mit vergoldeten Möbeln, und das Frühstück und das Nachtessen ist vorzüglich.

D72_4265
The Golden Fleece Inn
D72_4195
Unser Prunkzimmer (Zimmer Nr. 13 ! )

Leider müssen wir morgen schon wieder weiter, obwohl es hier eine weitere Schmalspurbahn zu geniessen  gäbe: die Welsh Highland Railway nach Caernarfon. Dafür müssten wir aber noch einen ganzen Tag hier bleiben. Schade!

Ein Kommentar zu “Porthmadog 3.Tag

  1. Peter Müri meint:

    Hej, diese Bahn ist Super. Das sind schon coole Typen, die es schaffen , solch eine Bahn wieder zu beleben.
    Kein Witz: ich selbst hatte 1965 mit Nachbar Werner und Mäsi eine Schwerkraftbahn, mit Spurweite 60cm (Feldbahn), ausgeliehenen Schienen vom Bauhaus Egg, mit dem Unterschied, dass die Bahn nach dem Schwerkraftteil wieder von Eseln hochgezogen wurde, die Esel waren wir. Ja, und die Länge war auch nur 22m…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieser Kommentar wird erst im Web veröffentlicht, wenn er von Monika akzeptiert worden ist.
Haben Sie deshalb etwas Geduld, aber dafür haben Spam-Einträge keine Chance.